KIR-TYPISIERUNG

KIR-Typisierung (Killer Cell Immunoglobuline-like Receptors)

Was ist das und wann ist die Untersuchung sinnvoll?

KIR werden auf natürlichen Killerzellen (NK) exprimiert, binden bestimmte HLA-Moleküle und haben die Aufgabe, Zellen mit fehlender oder herunter-regulierter HLA-Expression zu erkennen.

Bisher wurden 16 KIR-Gene charakterisiert, die ähnlich wie die HLA-Gene sind. Es wurde eine Assoziation bestimmter KIR-Typen mit Implantationsversagen, Präeklampsie und habituellen Aborten beschrieben. So konnten bei Frauen mit habituellen Aborten bestimmte Gene für mehrere aktivierende KIR nicht nachgewiesen werden.

Beispielsweise werden bei Frauen mit Fertilitätsstörungen die aktivierenden Rezeptoren KIR-2DS1, -2DS5 und -3DS1 signifikant seltener gefunden als bei Frauen ohne Fertilitätsstörungen. Damit sind KIR-abhängige immunologische Prozesse als möglicher Grund für eine Implantationsstörung und andere Schwangerschaftskomplikationen anzunehmen.
Die Befundung erfolgt nach Indikation.

  • Was muss eingesendet werden?
    2 ml EDTA, Antrag auf Kostenübernahme und Einwilligungserklärung nach Gendiagnostikgesetz
  • Wie lange dauert die Untersuchung?
    1–2 Wochen
  • Was kostet die Untersuchung?
    siehe Preisliste